Namush – Bulgursalat

Dieses wunderbare Rezept habe ich von meiner geliebten Frau Inga. Auf die Frage, ob ich das Rezept bei den Salaten einordnen soll, sagte sie, dass Namush eigentlich ein „Allrounder“ sei, denn man kann es eben nicht nur als Beilage oder Salat reichen, sondern auch als Dip für Fleisch oder einfach als leckeres, vegetarisches Sommerhauptgericht. Also wird es demnächst wohl in einer neuen Kategorie namens „Allrounder“ auftauchen…

Vegetarisch: Ja

Laktosefrei: Ja

Glutenfrei: Ja

Für: 4 Personen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:

250 g Bulgur
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
4 EL Paprikapaste Ajvar
1 Bund Lauchzwiebeln
1 großes Bund glatte Petersilie
6 EL Olivenöl
Entweder 1 EL süß-säuerlicher Granatapfelsirup (aus türkischen Geschäften)
oder ein Schuß Grenadine mit einem Schuß Zitronensaft mischen

Zubereitung:
Die  Bulgursaat (fein oder fein & grob gemischt) waschen bis das Wasser klar ist.
Anschließend einweichen. Das Bulgur sollte ca. 1-2 cm mit Wasser bedeckt sein.

Das Kreuzkümmelpulver mit mindestens 4 EL Ajvar (scharf oder scharfes mit mildem Ajvar gemischt) durchkneten. Die Menge wird vom persönlichem  Geschmack bestimmt.

Die Lauchzwiebeln waschen, mit Küchenpapier trocknen und in dünne Röllchen schneiden. Die Petersilie waschen, trocknen,  von den dicksten Stielen befreien und hacken. Die Minze waschen, trocknen und hacken.

Die gehackten Kräuter, die Zwiebelringe und die Ajvar-Paste mit 3 EL Olivenöl mischen. Anschließend den Granatapfelsirup (oder die Grenadine-Zitronensaft-Mischung) zugeben und unterrühren.

Wenn das Bulgur aufgequollen ist und das Wasser nicht mehr zu sehen ist, das restliche Wasser aus der Schüssel seien und mit der Handfläche leicht das überschüssige Wasser ausdrücken.

Dann die Paste unterheben und gut durchmischen.
Fertig! Als Dip zu Fleisch, als Salat, pur……

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top