Gekörnte Brühe

Dieses Grundlagenrezept stammt aus meinem Kochbuch „Kucki kocht!“, das 2011 erschienen ist. Es ist zwar ein Rezept, dessen Zubereitung richtig lange dauert (etwa 8 Stunden Trocknungszeit!), aber dafür hat man dann für sehr lange Zeit eine absolut köstliche und naturreine Brühe, die man wunderbar schnell trinken kann und hervorragend zum würzen geeignet ist. Es lohnt sich wirklich!

Vegetarisch: Ja

Laktosefrei: Ja

Glutenfrei: Ja

Zubereitungszeit: 540

Zutaten:

4 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
8 Möhren
2 Stangen Lauch
1 Sellerie-Knolle
1 Bund Petersilie
4 EL Meersalz
Pfeffer
Muskat
Zucker

Die Möhren und das Lauch putzen, die Zwiebeln schälen und vierteln, den Sellerie schälen und in Stücke schneiden, die Knoblauchzehen von der Schale befreien und die Petersilie zupfen. Alles zusammen durch den Fleischwolf (feine Scheibe) drehen oder am Besten im Mixer ganz fein pürieren. Salz, Zucker, Pfeffer und Muskat zugeben und noch einmal mixen.

Das zerkleinerte Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Nun gut acht Stunden bei 75°C bei Umluft im Backofen trocknen.

Das trockene Pulver noch einmal im Mixer zerkleinern. In ein Einmachglas füllen und dunkel und trocken lagern, so ist die gekörnte Brühe mindestens ein Jahr haltbar.

Man kann das heiße Pulver aber auch direkt in ein trockenes Schraubglas geben und es noch warm direkt in das Eisfach oder den Tiefkühler stellen. Dann hält es ewig und bleibt, auch im tiefgefrorenem Zustand, immer streufähig.

Kann man beim Gemüse nach Lust und Laune variieren oder auch mal etwas weniger Salz dazu tun. Ist ausgesprochen gesund und garantiert 100% Glutamat-frei!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top