Linguini mit Radicchio, Speck und Rotwein-Sauce

Dieses Rezept wurde durch den Besuch in einem Restaurant direkt am Mailländer Dom inspiriert. Die Kombination von Rotwein, Speck und Radicchio bietet eine wahre Geschmacksexplosion und gehört eigentlich zu meinen liebsten Pasta-Gerichten. Aber leider ist dieses Nudel-Schmankerl ein echtes, häßliches Entlein, wenn es in seinem grau-rosa-farbenem Gewand auf dem Teller daher kommt. Radicchio, Rotwein und Creme Fraîche tun halt das Ihre zu dem tristen Auftritt…
Sobald man aber den ersten Bissen auf der Zunge hat, entfaltet sich ein wahrer und stolzer Schwan in seiner kompletten, geschmacklichen Pracht!

Vegetarisch: Nein

Laktosefrei: Nein

Glutenfrei: Nein

Für: 4 Personen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten:

250 g Linguini oder Spaghetti
200 g Radicchio
200 g durchwachsener Speck, gewürfelt
1 mittelgroße Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gewürfelt
150 ml Rotwein
2 EL Creme Fraiche
3 EL Olivenöl
Pfeffer,
Salz
Grana Padano (Parmesan-Käse)

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungsanweisung in gesalzenem Wasser kochen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Speckwürfel anbraten. Anschließend die Zwiebelwürfel zugeben und glasig braten. Dann die Knoblauchwürfel anbraten. Mit dem Rotwein ablöschen und bei milder Hitze reduzieren. Die Creme Fraiche einrühren.

Den Radicchio waschen, die äußeren Blätter und das harte Ende und den Strunk entfernen. In feine Streifen schneiden und für etwa 3-5 Minuten in lauwarmes Wasser legen damit das bittere im Wasser gebunden wird. Mit der Salatschleuder trocken schleudern. Zum erwärmen in die Pfanne geben und unter die Sauce heben. Mit Pfeffer aus der Mühle und ganz wenig Salz abschmecken

Die Nudeln abgießen und durch schütteln im Sieb leicht ausdampfen lassen. Dann ebenfalls in die Sauce geben und gut vermischen.

Die Nudeln auf in der Mikrowelle/Backofen vorgewärmten Tellern servieren, Grana Padano darüber hobeln und Pfeffer aus der Mühle am Platz darüber mahlen.

1 Kommentar zu „Linguini mit Radicchio, Speck und Rotwein-Sauce“

  1. Wer etwas gegen die zugegebenermaßen merkwürdige Farbe der Sauce hat, der kann das Ganze auch mit Noilly Prat oder einem kräftigen Weißwein ablöschen!
    Liebe Grüße,
    Jörg

     

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top